Riesterrente

Wer sie nicht beantragt, zahlt drauf!

Mecklenburg- Vorpommern ist fast Schlusslicht bei den Riesterverträgen)!
Wenn ein Baby geboren ist, stellt jede Mutter den Antrag auf das staatl. Kindergeld.
Warum nicht auch für den staatl. Zuschuss bei Riester?

Jeder, der kein Riester abgeschlossen hat, zahlt automatisch mehr Steuern auf sein Jahreseinkommen und finanziert für die anderen die Zuschüsse! Dazu kommt, das Riesterverträge bei lukrativen Anbietern besser sind, als ihr Ruf. Die staatlichen Zulagen sind in den meisten Berechnungen nicht mit eingegangen. Das trübt natürlich erheblich das Gesamtbild und insbesondere die Ablaufleistung. Jede Art von Rentenversicherungen stellt eine Wette mit der persönlichen Lebenserwartung da, aber was ist, wenn man doch das 75., 80., 85. oder sogar 90. Lebensjahr erreicht?

Wer nur auf die gesetzliche Rente setzt, dem fehlen nach heutiger Kaufkraft später rund 800,-€ pro Monat! ( Forschungszentrum Universität Freiburg) Ein ausreichendes Versorgungsniveau, mit 43% des letzten Einkommens wird also nicht möglich sein.

Das durchschnittliche Rentenniveau bei den heutigen 20 bis 65-jährigen liegt bei 1025,-€!

Während die 50 – 65-jährigen noch eine Ersatzquote von 51,3% erhalten, sieht es bei den
20 – 34-jährigen viel dramatischer aus. Diese Altersgruppe wird später nur eine staatliche Rente in Höhe von 38,4% ihres letzten Bruttoeinkommens erhalten können. Die staatliche Rente und auch die Ergänzung durch Riester, können die Lücke nicht schließen, jedoch deutlich verringern! Nur knapp ein Drittel der jüngsten Altersgruppe verfügt erst über Ansprüche einer zusätzlichen Vorsorge. Gerade auch bei Gutverdienern ist die spätere Lücke extrem.

Ihnen fehlen rund 575,-€ im Monat, um 60% des letzten Bruttoeinkommens  später zur Verfügung zu haben.

 

Beispiel:

Frau; 35 Jahre jung, mit einem Bruttoeinkommen von: 20.000,-€ ( mtl.1600,- € x 12,5) eine Tochter (2011 geboren)

Zuschuss für Sie: 154,-€ plus 300,-€ für die Tochter

Berechnung:
4% vom Jahresbrutto: 800,-€, davon werden die staatl. Zulagen abgezogen.
Es verbleibt eine Summe von 346,-€. Damit liegt der mtl. finanzielle Aufwand nur noch bei
28,85€! ( Zulagen vom Staat/ mtl.: 37,83€)

Wo gibt es eine derartige Rendite? Der einzige Nachteil besteht darin, vor dem Rentenbeginn gibt es keine gesamte Verfügbarkeit. Das ist jedoch gewollt, denn es soll ja gezielt für das Rentenalter verwendet werden! Nur deshalb gibt es die staatlichen Zulagen. Bei den unabhängigen Maklern wird die Riester Rente Premium der DWS favorisiert, die seit mehreren Jahren auf Platz eins steht. Wer keine Fonds liebt, ist beim Volkswohlbund und bei Stuttgarter gut aufgehoben, muss sich langfristig dann aber mit einer kleineren Rente zufrieden geben.